IMMER AUF DEM LAUFENDEN


Doosan DX235LCR-5 – Der zuverlässige Partner für anspruchsvolle Forstarbeiten

  1. Juli 2020, 11:15

von Doosan (Europa)

Der in Schenkenzell ansässige Forstbetrieb Bühler ist spezialisiert auf die Starkholzbringung in schwierigstem Gelände. Für diese Aufgabe braucht es enorm starke Maschinen mit einer hohen Hydraulikleistung.  Darüber hinaus müssen sie unter den anspruchsvollen Bedingungen im Forst besonders standfest und wendig sein. Daher hat sich Eigentümer Edwin Bühler bei der Anschaffung eines neuen Forstbaggers für einen Doosan DX235LCR-5 entschieden. Den Umbau des beim Doosan-Händler Ummenhofer gekauften Baggers hat das Ingenieurbüro für Bau- und Forstmaschinen Wirkstoff Technik aus Konstanz geleistet.

Leistung und Standfestigkeit zählen

Anzeige

Durch die kontinuierliche Zunahme von Sturm- und Käferholzschäden ist der Einsatz von leistungsstarken Forst-Baggern in Forstbetrieben unumgänglich geworden. Enge Platzverhältnisse, extremes Gelände, insbesondere Abseits der Forstwege und steile Hänge stellen hohe Anforderungen an die Maschinen. Daher ist schon die Auswahl des Trägergerätes, das durch entsprechende Umbaumaßnahmen an die individuellen Kundenbedürfnisse angepasst wird, von großer Bedeutung. Um für sich die richtige Maschine zu finden, wandte sich Bühler an die Spezialisten der Firma Wirkstoff Technik.

Um den Bagger auszuwählen, der alle von Bühler gewünschten Anforderungen erfüllt, wurden Modelle verschiedener Hersteller anhand festgelegter Kriterien miteinander verglichen. Ausschlaggebend waren die Faktoren Motor, Heckschwenkradius, hydraulische Leistung, der Preis und der Händler. Dabei fiel die Wahl auf den Kurzheckbagger Doosan DX235LCR-5. Thomas Firner, Inhaber Wirkstoff Technik: „Der Doosan DX235LCR besitzt einen leistungsstarken und standfesten Doosan Sechszylinder-Motor, der den hohen Leistungsanforderungen des Prozessor-Aggregat-Betriebes gerecht wird. Der kompakte Aufbau der Maschine ermöglicht es auch bei engen Platzverhältnissen, wie zum Beispiel auf Waldwegen mit steilen Felsböschungen, die Maschine zu schwenken. Das Planierschild erhöht die Standfestigkeit noch einmal zusätzlich.“ Bestellt wurde der Bagger bei der Ummenhofer Baumaschinen GmbH aus Pfullendorf. Firner: „Wir kennen Ummenhofer als einen Top-Händler mit überdurchschnittlichem Service“.

Umfangreicher Umbau

Der Forst-Bagger soll bei Bühler in verschiedensten Bereichen arbeiten. Zu den Hauptaufgaben gehört dabei der Einsatz als Prozessbagger. Hierbei werden die Holzstämme in einem Arbeitsschritt vermessen, entastet und abgelängt und so für die weitere Verwendung aufbereitet. Dazu kommt der Einsatz im Waldwegebau und als Vorliefereinheit, bei dem das Stammholz aus Sturmflächen auf den Forstweg geseilt und zur weiteren Verarbeitung mit dem Harvester abgelegt wird.

Die für diese Vielseitigkeit erforderlichen Umbaumaßnahmen haben insgesamt 16 Wochen in Anspruch genommen. Neben den für einen Forstbagger notwendigen Sicherheitsumbauten, wie dem Forstschutzverbau, einem rahmenmontierten Schutzdach sowie der kettenschusssicheren, 30 mm starken Frontscheibe wurden noch eine Reihe zusätzlicher Arbeiten vorgenommen, um den Bagger individuell an seine zukünftigen Einsätze anzupassen. Hierzu gehört ein Oil-Quick-Schnellwechsler, um die verschiedenen benötigten Anbaugeräte zu tauschen. Kern des Umbaus war das Prozessoraggregat inklusive Steuerung der Marke Koller Forsttechnik sowie die Optimierung der hydraulischen Leistung. Darüber hinaus wurde eine festverbaute 16 Tonnen Seilwinde der Firma Adler und eine Windenfernsteuerung installiert. Um den Bagger abseits der Wege vor Beschädigungen von unten zu schützen, wurde er von unten verpanzert. Auch eine Werkzeugkiste, ein Stielschutzverbau, ein Anschlagkamm und ein zusätzlicher Hydraulik-Ölkühler wurden nachgerüstet.

Lohnende Investition

Bereits nach wenigen Wochen im Einsatz hat der DX235LCR, der nach dem Umbau von der Wirkstoff Technik unter der Bezeichnung F 300 C angeboten wird, Bühler voll überzeugt: „Der Forstbagger hat sich in verschiedensten Einsatzszenarien bewährt und als äußerst zuverlässig erwiesen. Dazu weiß ich, dass ich mich auf den Service von Ummenhofer und Wirkstoff Technik voll und ganz verlassen kann. Mit dem neuen Bagger konnte ich die Effizienz und Leistungsfähigkeit meines Unternehmens deutlich steigern, so dass sich die Investition auch finanziell gelohnt hat.“

Der 1992 gegründete Forstbetrieb Bühler aus Schenkenzell bietet seine Dienstleistungen sowohl für Privatwaldbesitzer als auch für kommunale oder staatliche Forstbetriebe bzw. Auftraggeber an. Dabei reichen seine Leistungen vom Holzeinschlag, der Holzrückung, dem Harvestereinsatz, der Jungbestandspflege bis zur Problembaumfällung.

Wirkstoff Technik

Die Wirkstoff Technik aus Konstanz wurde 2015 gegründet. Wirkstoff Technik konstruiert und Entwickelt für große OEM baut aber auch für den Endkunden individuelle Maschinen auf. Der direkte Draht zum Anwender spiegelt sich in den Konstruktionen wider. Dazu arbeiten Ingenieure, Monteure, technische Zeichner und Service-Monteure Hand in Hand.

Die hohen Kompetenzen in den Bereichen Konstruktion, Stahlbau und schweißtechnischen Konstruktionen ermöglichen es, Zusätze, Anbaugeräte, Komplett-Lösungen zu entwickeln, die bestehende Anlagen und Maschinen optimieren.

Ummenhofer

Die 2006 gegründete Ummenhofer Baumaschinen GmbH mit Stammsitz in Pfullendorf beschäftigt heute 21 Mitarbeiter/innen, von denen vier im Vertrieb und 12 im Service tätig sind. Im vergangenen Jahr hat Ummenhofer eine neue Niederlassung in Schönau eröffnet. Neben dem Verkauf, der Vermietung und dem Service für Baumaschinen bietet Ummenhofer seinen Kunden auch vielfältige Werkstattleistungen rund um die Reparatur, Wartung und Pflege von Nutzfahrzeugen und Baumaschinen. Um den leistungsstarken Service auch vor Ort beim Kunden anzubieten, verfügt das Unternehmen über sechs voll ausgestattete Servicefahrzeuge. Im vergangenen Jahr hat Ummenhofer eine neue Niederlassung in Schönau eröffnet.

Quelle: DOOSAN INFRACORE EUROPE s.r.o.; Agenta PR


 

 

Doosan Bagger: Arbeiten rund um die Uhr

Schwerstarbeit mit Hochgeschwindigkeit

Prag (Tschechien), April 2020 – Drei Doosan Bagger – drei Tage – eine Brücke. Exakt 72 Stunden Zeit hatte die Beller GmbH & Co. KG für den Abriss einer maroden Straßenbrücke, die über einer Bahnstrecke verlief. Vorab: Die eingesetzten Bagger DX255, DX340 und DX380 haben dieses Wettrennen mit der Zeit gewonnen. Kraftvoll, zuverlässig und ausdauernd ist das Doosan Trio ans Werk gegangen. Beller hatte die Maschinen in den vergangenen zwei Jahren beim Doosan-Händler Ummenhofer aus Pfullendorf gekauft und war für diesen Mammutjob somit bestens ausgerüstet. 


Bauforum24 Artikel (18.03.2020): Neue Doosan Bagger – Stufe V
Doosan_Beller_1 (1920).JPGDie Doosan-Bagger sind bereit für den Abbruch.

Zug um Zug den Zeitplan einhalten
Die Aufgabe war klar: Die alte Brücke hatte nach mehr als 100 Jahren ausgedient.  Der Zahn der Zeit nagte am Fundament. Die starken Vibrationen durch den Bahnverkehr führten zur Instabilität, sodass die Brücke nicht mehr mit schweren Fahrzeugen befahren werden konnte. Eine zukunftsfähige Lösung konnte nur durch Abriss und Neubau geschaffen werden. Der Zeitplan war eng gesteckt. Die unbedingt einzuhaltende Spurpause auf der stark befahrenen Bahnstrecke war auf exakt 72 Stunden begrenzt. In dieser Zeit galt es den Schutz für das Gleisbett herzustellen, die Brücke abzureißen und die Gleise in den Ursprungszustand zurückzuversetzen. Dabei musste Beller besonders auf eine Hauptdatenleitung aufpassen, die einen Großteil der Region mit dem Internet verbindet und durch den Baustellenbereich verläuft.

Doosan_Beller_2 (1920).JPGDie Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

Abbruch rund um die Uhr
Um exakt 0:00 Uhr wurde der Bahnbetrieb eingestellt und die Freigabe für den Start der Arbeiten erteilt. Von nun an ging es Schlag auf Schlag. Rund um die Uhr im Schichtbetrieb. Die drei Doosan-Bagger, spielten Ihre Leistungsfähigkeit voll aus. Nachdem die Bahnstrecke abgedeckt wurde, erstellten sie ein Kiesbett zu dessen Schutz und begannen anschließend mit dem eigentlichen Abbruch. Ein besonderes Augenmerk lag auch auf dem Schutz der Oberleitungen. Mit Hilfe mehrerer Pulverisierer, Meißel und Greifer rückten der DX340 und der DX255 den alten Wiederlagern und der DX380 dem Überbau zu Leibe. Der eigentliche Abriss war innerhalb kurzer Zeit vollzogen. Die rund 800 Tonnen Beton wurden Um exakt 0:00 Uhr wurde der Bahnbetrieb eingestellt und die Freigabe für den Start der Arbeiten erteilt. Von nun an ging es Schlag auf Schlag. Rund um die Uhr im Schichtbetrieb. Die drei Doosan-Bagger, spielten Ihre Leistungsfähigkeit voll aus. Nachdem die Bahnstrecke abgedeckt wurde, erstellten sie ein Kiesbett zu dessen Schutz und begannen anschließend mit dem eigentlichen Abbruch. Ein besonderes Augenmerk lag auch auf dem Schutz der Oberleitungen. Mit Hilfe mehrerer Pulverisierer, Meißel und Greifer rückten der DX340 und der DX255 den alten Wiederlagern und der DX380 dem Überbau zu Leibe. Der eigentliche Abriss war innerhalb kurzer Zeit vollzogen. Die rund 800 Tonnen Beton wurden abtransportiert und in den werkseigenen Aufbereitungsanlagen weiterverwertet. Die beim Abbruch der Wiederlager entstandenen Löcher wurden verfüllt und verdichtet. Dies war enorm wichtig, da die Löcher bis rund zwei Meter unterhalb der Bahnschienen reichten und so die Stabilität der Schienen beim Befahren mit schweren Bahnfahrzeugen beeinträchtigt gewesen wäre. Pünktlich nach 72 Stunden konnte die Strecke wieder für den Verkehr freigegeben werden. Auch die nachfolgenden Erdarbeiten sowie das Beladen der Lkws übernahmen die Doosan-Bagger.

Doosan_Beller_3 (1920).JPGArbeiten rund um die Uhr

Zuverlässigkeit zahlt sich aus
Die wichtigsten Maschinen vor Ort waren die drei Doosan-Bagger. Von ihnen war das Einhalten des Zeitplanes abhängig. Dazu B. Eng. Adrian Beller, verantwortlicher Projektleiter: „Auf unsere Doosan-Bagger können wir uns verlassen. Und obwohl wir zur Sicherheit die ganze Zeit über einen Servicewagen mit Mechaniker vor Ort hatten, musste dieser nicht einmal eingreifen. Die Bagger haben im Schichtbetrieb durchgehalten. Genauso wie unsere Mitarbeiter, die ebenfalls eine hervorragende Leistung gezeigt haben, auf die ich sehr stolz bin.“

Beller und Ummenhofer, zwei starke Partner
Die Firma Beller GmbH & Co.KG – Kieswerk Tief- und Straßenbau ist seit mehr als 80 Jahren Sand- und Kiesproduzent am Standort Herbertingen. Das 1937 gegründete Unternehmen beschäftigt heute rund 70 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Neben dem Kieswerk liegen die Tätigkeitsschwerpunkte in den Bereichen Abbruch, dem Tief- und Straßenbau. Hierfür kann das Unternehmen auf einen großen Maschinenpark zurückgreifen, zu dem die drei in diesem Projekt eingesetzten Doosan-Bagger und ein Doosan DX140 gehören. Die Doosan-Bagger bezieht Beller von dem Doosan-Vertragshändler Ummenhofer aus Pfullendorf, mit dem das Unternehmen eine langjährige Partnerschaft verbindet.

Doosan_Beller_4 (1920).JPGNach kurzer Zeit ist der eigentliche Abbruch abgeschlossen.

Adrian Beller: „Mit Ummenhofer haben wir einen kompetenten Partner an unserer Seite, auf den wir uns immer verlassen können. Der schnelle Service und das große Know-how der Mitarbeiter gewährleisten eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe.“

Die 2006 gegründete Ummenhofer Baumaschinen GmbH wird von den Geschäftsführern Peter Ummenhofer, seinem Sohn Daniel Ummenhofer und Tochter Petra Ummenhofer geleitet. Heute beschäftigt das Unternehmen 21 Mitarbeiter/innen, von denen vier im Vertrieb und 12 im Service tätig sind. Seit dem 1. Januar 2020 betreut das Unternehmen seine Kunden nicht nur vom Stammsitz in Pfullendorf aus, sondern auch von der neuen Niederlassung in Schönau. Neben dem Verkauf, der Vermietung und dem Service für Baumaschinen bietet Ummenhofer seinen Kunden auch vielfältige Werkstattleistungen rund um die Reparatur, Wartung und Pflege von Nutzfahrzeugen und Baumaschinen.

Doosan_Beller_5 (1920).JPGDie Bahntrasse musste für den Abbruch komplett gesperrt werden.

Weitere Informationen: DOOSAN INFRACORE EUROPE s.r.o. | © Fotos: DOOSAN


 

Ummenhofer Baumaschinen GmbH stellt sich bei den Open Days der Firma als Doosan-Händler vor

Die diesjährigen Open Days bei Ummenhofer, die am 19. und 20. Oktober stattfanden, stießen auf großes Kundeninteresse. Im Laufe der zweitägigen Veranstaltung wurde den Kunden vor allem eine breite Palette an DOOSAN Baumaschinen für den Betrieb unter extremsten Bedingungen gezeigt. Es ging nicht nur darum, aufzuzeigen, wie diese Baumaschinen betrieben werden, sondern auch, wie der Bediener sie in anspruchsvollen Situationen steuern kann.

In der Vorführung wurde ein DOOSAN DX165W-5 eingesetzt, der mit einem ROTOTILT OIL QUICK OQ 70/55, einem Greifermodul und einer ICS-Steuerung sowie Epiroc-Kompressor-Erweiterungen und BSG-Sortiergreifern ausgestattet ist. Der Betreiber zeigte live, wozu diese Maschine in der Lage ist, und wurde von den Besuchern mit begeistertem Applaus belohnt.

Auch der große Bruder der DX165W-5, der DOOSAN DX170W-5, konnte von den Besuchern bewundert werden.

Eines der Highlights war die Einführung des neuen DOOSAN DX350LC-7, der bei den Kunden auf großes Interesse stieß. Besonderes Augenmerk wurde auf die Stufe V-konformen Emissionswerte und das neue Bedienerpult in der Kabine gelegt, das alle Anwendungsmöglichkeiten der Maschine anzeigt.

Abgerundet wurde diese gelungene Vorstellung selbstverständlich vom DOOSAN DX255LC-5 mit Trimble-Baggersteuerung, der auf keiner Baustelle fehlen darf. Auch dieses Modell zog das Interesse auf sich und erwies sich als großer Erfolg.

Kunden konnten darüber hinaus ebenfalls den kleinen Bruder DOOSAN DX225LC-5 mit Sortiergreifer erleben.

Ummenhofer stellte ebenfalls eine Lösung für den Einsatz auf beengten Baustellen vor: Den mit OQ 65 ausgestatteten DOOSAN DX140LCR-5 sowie den mit OQ 70/55 ausgestatteten DOOSAN DX235LCR-5. Beides Modelle, die auf begrenztem Raum für Aushub- und Abbrucharbeiten eingesetzt werden können. Diese beiden Modelle stehen ebenfalls seitens Ummenhofer RENTAL zur Miete zur Verfügung.

Ferner wurde die Mietflotte mit den beiden Flaggschiffen DOOSAN DA30 und DA40 ADTs vorgestellt.

Selbstverständlich ist keine Veranstaltung ohne die Kompaktmaschinen von DOOSAN komplett, zu den anwesenden Modellen zählten die Minibaggermodelle DX10Z, DX19, DX63-3 und DX85-3. Auch diese erwiesen sich als Besuchermagnet, und einige Kunden bestellten Maschinen bereits direkt vor Ort.

Auch das Angebot an Radladern mit 4 m³ Schaufelkapazität lies nichts zu wünschen übrig. Ummenhofer präsentierte den DOOSAN DL420CVT-5, der auch für Bergbau und allgemeine Be- und Entladevorgänge gemietet werden kann.

Ummenhofer versteht sich als ein servicezentrisches Unternehmen. So konnten die Kunden die Werkstatt mit einem 40-Tonnen-Fahrzeuglift und Montagegrube sowie einem 10-Tonnen-Innenkran besichtigen. Darüber hinaus bot sich den Besuchern die Möglichkeit, von den Mitarbeitern des Händlers sachkundige Informationen über das breite Reparaturangebot, sei es für Baumaschinen oder LKW, einzuholen.

Nach einem entspannten Rundgang durch die Räumlichkeiten endete der Tag mit einem geselligen Beisammensein. Bei ausgezeichneter Bewirtung führten die Besucher angeregte Gespräche mit Mitarbeitern des Unternehmens in Bezug auf zukünftige Geschäfte mit Ummenhofer.

Auch den Kindern (der nächsten Generation der Kunden des Unternehmens!) machte die vor Ort aufgebaute Hüpfburg viel Spaß.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass es zwei fantastische tage mit grossem erfolg waren. Machen wir so weiter!

Social Share Buttons and Icons powered by Ultimatelysocial